Portraits der STAPS-Athleten

Tony Martin

Zeitfahr-Weltmeister Tony Martin Doha 2016Unser erfolgreichster Radfahrer? Garantiert Tony Martin! Der mehrfache Tour-de-France-Etappensieger, 4-malige Zeitfahr-Weltmeister (2011, 2012, 2013, 2016) und Olympia-Zweite von 2012 arbeitete seit vielen Jahren mit STAPS-Gründer Sebastian Weber zusammen und vertraut dabei auf unsere Philosophie.

Nach seiner erfolgreichen U23-Zeit startete Tony 2008 in seine erste World-Tour-Saison im Team HTC-Highroad, welches in den Jahren 2008-2011 von STAPS betreut wurde. Während dieser drei Jahre begleiteten wir Tony und das gesamte Team HTC-Highroad in den Winter- und Frühjahrs-Trainingslagern auf Mallorca oder Lanzarote und absolvierten dort die STAPS-Tests mit der gesamten Mannschaft.

Seit seinen Profi-Anfängen wird Tony von STAPS-Gründer Sebastian Weber betreut und vertraut seit jeher nicht nur auf die STAPS-Testverfahren, sondern auch auf die Trainingsphilosophie durch STAPS. Die Erfolge seiner bisherigen Profi-Karriere sind beeindruckend: Zwischen 2011 und 2016 sicherte er sich vier Mal den Weltmeister-Titel im Zeitfahren. Bisher gelangen ihm seit 2011 insgesamt fünf Etappensiege bei der Tour de France, bei der er 2015 zudem das gelbe Trikot tragen durfte.

Wir wünschen Tony in den kommenden Jahren viele weitere Erfolge und Titel!

Tirol Cycling Team

Die Historie von STAPS im Profi-Radsport ist lang: 2007 betreuten wir mit dem neugegründeten T-Mobile-Team die erste World-Tour-Mannschaft und in den Folgejahren sollten mit dem Team HTC-Highroad (2008-2011), dem Team Katusha (2012-2013) und dem Team Cannondale (2014-heute) weitere erfolgreiche Profi-Teams folgen.

Zwar nicht in der World-Tour vertreten, aber nicht viel weniger professionell in puncto Training geht es beim österreichischen Continental-Team Tirol Cycling Team zu. Gesponsert durch Tiroler Tourismusverbände und ansässige Unternehmen gilt das Tirol Team als wohl größte Talentschmiede Österreichs und brachte Top-Fahrer wie Marco Haller, Lukas Pöstlberger, Georg Preidler, Patrick Konrad und Gregor Mühlberger hervor.

Tirol Cycling Team - größte Talentschmiede ÖsterreichsSeit 2013 wird das Team professionell von STAPS betreut. Gemeinsame Trainingslager mit STAPS-Trainer Björn Geesmann, Trainingsprogramme, STAPS-Leistungsdiagnostiken, Aerodynamik-Tests – kaum ein Unterschied lässt sich im Vergleich zu World-Tour-Teams erkennen. Und das Tirol Cycling Team ist überaus erfolgreich: Neben der Ausbildung von Top-Athleten gelangen dem Team zahlreiche prestigeträchtige Siege bei nationalen und internationalen Rennen. Zudem besetzt das Tirol Cycling Team jedes Jahr einige Podiumsplätze bei den nationalen Meisterschaften und stellte in 2014 mit Gregor Mühlberger den „Glocknerkönig“ bei der Internationalen Österreich Rundfahrt.

Astrid Stienen

Astrid Stienen - Eurpomeisterin, Weltmeisterin, Triathlon-ProfiAls „Spätzünderin“ bezeichnet Astrid Stienen sich selbst, wenn man sie nach ihrer Historie im Triathlon-Sport fragt. Nicht Unrecht hat sie dabei, gerade wenn man bedenkt, dass sie erst im Dezember 2011 im Alter von 32 Jahren mit dem Triathlon-Training begann, um sich für die Langdistanz in Roth vorzubereiten. Es wirkt allerdings beeindruckend, welche Erfolge sie seitdem einsammeln konnte: AK-Europameisterin beim IRONMAN Frankfurt 2013, Weltmeisterin AK 30-34 IRONMAN Hawaii 2013, 3. Platz IRONMAN Mallorca 2014 (Pro), Sieg beim IRONMAN Kalmar 2015 (Pro) und beim Ironman Barcelona (2016).

Seit Oktober 2012 dürfen wir Astrid auf ihrem Weg begleiten – vom Rookie zur AK Europa- und Weltmeisterin, von der Amateur- zur Profi-Sportlerin mit einer Vielzahl an Ironman-Teilnahmen und ihren Profi-Siegen in 2015 und 2016. Und dabei immer mit der Besonderheit, dass sie neben dem Profi-Dasein hauptberuflich Fachärtzin für Kinderheilkunde am Uniklinikum Aachen ist. Diese Doppelbelastung erfordert daher durchdachtes, strukturiertes Training – immer angepasst an die berufliche Belastung durch den Schichtdienst.

Wie Astrid zu uns gekommen ist? „Mein Ziel war die Hawaii-Qualifikation und ich wollte so wenig wie möglich dem Zufall überlassen – daher habe ich mich für die Trainingsbetreuung bei STAPS entschieden!“

Gregor Mühlberger

Zweifelsohne zählt Gregor Mühlberger zu den größten Talenten des österreichischen Radsports. Seit 2012 wird der junge Welser von STAPS-Trainer Björn Geesmann begleitet und konnte seitdem eine beeindruckende Entwicklung nehmen.

Bereits in seiner ersten U23-Saison konnte Gregor sein Talent und seine Vielseitigkeit andeuten und für das Tirol Cycling Team einige Platzierungen sammeln, bevor ihm 2014 der Durchbruch gelang. Er gewann schwere Eintagesrennen wie die Trofeo Piva (1.2U), die Gesamtwertung beim Carpathian Couriers Race (2.2U), sicherte sich den prestigeträchtigen Titel des „Glocknerkönigs“ bei der Int. Österreich-Rundfahrt (2.HC) und konnte sowohl die nationalen Straßen- als auch Zeitfahrmeisterschaften der U23 für sich entscheiden. Gregor Mühlberger (BORA-hansgrohe) - Radprofi und Nachwuchshoffnung ÖsterreichsIn 2015 konnte er u.a. die Gesamtwertung der Friedensfahrt (2.Ncup) für sich entscheiden und sich damit für höhere Aufgaben empfehlen.

In der laufenden Saison startet Gregor als Neo-Profi für das Team BORA-ARGON18 und wird erstmalig bei der Tour de France am Start stehen.

„Das komplette Training wurde präziser und effizienter. Anhand meiner Leistungsdaten, Ergebnissen und Erfolgen kann man sehen, dass mein Körper das Training perfekt aufnimmt!“

Elmar Sprink

Elmar Sprink - Herztransplantierter und ExtremsportlerDie Geschichte von Elmar Sprink geht weit über das Sportliche hinaus: Im Alter von 38 Jahren erlitt Hobby-Triathlet Elmar im Sommer 2010 unerwartet und ohne jegliche Anzeichen einen Herzstillstand. Durch viel Glück überlebte er und verbrachte von da an 2 Jahre Leidenszeit zwischen Reha- und Herzzentren, bevor er im Juni 2012 ein Spenderherz bekam. Dass Elmar unter diesen Umständen noch einmal zurück in das Sportlerleben kehrt schien eigentlich unvorstellbar.

Nach ersten Gehversuchen und anfänglichem Ergometer-Training nahm Organspende-Botschafter Elmar aber bereits 9 Monate nach der Herztransplantation an einem Volkslauf teil, startete bei „Rund um Köln“ und begab sich im August 2013 in unsere Hände. „Du darfst dich nicht wundern, meine Herzfrequenz steigt erst mit ein paar Minuten Verzögerung an“ – auch anfänglich für uns eine große Besonderheit!

Die sportliche Vita liest sich seit jeher wie die eines Top-Athleten: IRONMAN 70.3. Mallorca (2014&2016), IRONMAN Frankfurt (2014&2015), IRONMAN 70.3 Kraichgau (2015), IRONMAN Weltmeisterschaften auf Hawaii (2014).

Betrachtet man heute die sportliche Leistungsfähigkeit, die Elmar in den vergangenen Monaten durch das Training erreicht hat, kann man sich eigentlich nicht mehr vorstellen, dass wir von einem Herztransplantierten sprechen. Neben seinen sozialen Tätigkeiten und seinem Einsatz für Organspenden ist Elmar mittlerweile auch Buch-Autor und hat seine Lebensgeschichte veröffentlicht.

www.elmarsprink.de

Stefan Schlegel

„Du kannst im Leben alles schaffen, du musst es nur wirklich wollen“. Ein Zitat, welches nicht nur die Lebensphilosophie von Stefan Schlegel ist, sondern auch sein Radsportler-Leben sehr gut beschreibt. Stefan zählt zu den erfolgreichsten Ultraausdauer-Athleten der letzten Jahre und konnte sich in der Szene besonders durch seine beiden Solo-Teilnahmen am Race Across America 2012 und 2014 einen Namen machen.

Als Stefan das RAAM 2012 als Rookie auf dem 10. Platz beendete, wusste er, dass er dieses außergewöhnliche Rennen noch mal erleben wollte. Seit 2013 ist der 38-jährige Personaltrainer aus Hirschberg STAPS-Sportler und bereitete sich gemeinsam mit uns auf das RAAM 2014 vor – welches er trotz eines heftigen Sturzes bereits am 1. Tag auf einem hervorragenden 5. Platz beendete.

Stefan Schlegel - Race Across America FinisherFür Stefan Schlegel noch nicht genug: Das Podium und der deutsche Rekord beim RAAM sind die großen Ziele für 2016! Natürlich ist auch STAPS wieder dabei – in der Vorbereitung, sowie durch STAPS-Trainer Jonas Kraienhorst, der Stefan auch in den USA vor Ort begleiten wird. Wir freuen uns, dass wir mit unserer Expertise und unserer langjährigen Erfahrung auf dem Ultraausdauer-Sektor zum Erreichen seiner sportlichen Ziele beitragen und ihn auch in den nächsten Jahren auf seinem Weg begleiten dürfen!

www.stefans-race.de

Axel Fehlau

Axel Fehlau - Sieger und Rekordhalter Race Across AmericaDen vielleicht dienstältesten STAPS-Athleten braucht man in der Ultraausdauer-Szene eigentlich nicht vorstellen. Axel Fehlau – oder auch Mr. Trondheim-Oslo – ist das Paradebeispiel für die Effizienz des STAPS-Trainings: hohe Leistungsfähigkeit aus verhältnismäßig wenig Trainingszeit. Bekannt geworden durch verschiedenste Rekorde auf dem Liegerad ist Axel gleichzeitig mit mittlerweile 22 Teilnahmen deutscher Rekordteilnehmer bei Trondheim-Oslo. In 2014 verlagerten sich seine sportlichen Höhepunkte allerdings von Trondheim-Oslo auf das Race Across America, welches er im 2er-Team gemeinsam mit Anders Asberg (SWE) bestritt, gewann und zudem den aktuellen Streckenrekord von 6 Tagen, 9 Stunden und 41 Minuten aufstellte.

Das Besondere: Durch Familie und Beruf weist Axels STAPS-Trainingsplan eine durchschnittliche Trainingszeit von 10 Stunden pro Woche auf. Eben ein Paradebeispiel dafür, dass es weniger auf den Umfang, als vielmehr auf die Qualität des Trainings ankommt!

Ralf Schön

Ralf Schön ist vielleicht das Paradebeispiel der STAPS-Sportler. Der 48-jährige Unternehmensberater begann nach 20-jähriger Triathlon-Abstinenz 2010 wieder mit dem gezielten Training und wird seitdem permanent durch STAPS betreut. Ralfs größter sportlicher Erfolg war das erfolgreiche Finish beim Ironman auf Hawaii in 2013. Durch das gezielte und effiziente Training erzielte er die Qualifikation für die Weltmeisterschaft mit durchschnittlichen 12,5h wöchentlich. 2014 folgte dann der Wechsel auf die Ironman 70.3 –Distanz, ebenfalls mit der erfolgreichen Qualifikation für die Weltmeisterschaften in 2014 (Kanada) und 2016 (Australien).

Ralf Schön - Unternehmer und Ironman„Ich liebe die Analytik und Effizienz des Trainings. Als Unternehmensberater weiß ich wie wichtig gute Beratung und Umsetzungsbegleitung für Unternehmenserfolge sind. Das gleiche Prinzip bietet mir STAPS im sportlichen und persönlichen Bereich!“

Mit 12h effizientem Training pro Woche zum Erfolg!

René Domke

René Domke - Triathlet, Blogger und ReporterSport-Reporter, Event-Moderater, tri-mag Blogger. Mit dem Triathlon-Virus endgültig infiziert: seit 2012. Gegenmittel: unbekannt.

René Domke lebt den Triathlon-Sport in all seinen Facetten. Im Vordergrund – und das ist sicherlich ungewöhnlich – steht bei ihm vor allem der Spaß am Sport. Als René im Herbst 2014 zu uns kam, war sein Anspruch an die Trainingsbetreuung folgender: Viel Spaß haben, natürlich auch tolle Wettkämpfe absolvieren, aber bitte mit weniger Training als vorher.

Seitdem hat sich das Training auf dem Weg zur ersten Langdistanz für René vollständig gewandelt. Ca. 10h Training absolviert er in allen drei Disziplinen zusammen und sagt selber: „Das Training ist viel effektiver. Jede Einheit hat ein Ziel!“

Wir sind sehr gespannt wie die Triathlon-Saison für René verlaufen wird. Bis dato deuten seine Leistungstests bei uns im Haus schon einen gesunden Leistungsanstieg an, oder wie er selbst sagt: „Die Leistung ist seitdem explodiert. Und das mit weniger Training!“. Wir gehen davon aus, dass er in diesem Jahr bei einigen Wettkämpfen überraschen wird. Ein erstes Saisonziel hat er bereits erreicht: „Mehr Spaß im Training, bessere Leistung und das bei mehr Freizeit für andere Dinge!“

Alberto Kunz

Einem Zeitfahrer, der in den vergangenen Jahrzehnten in seiner Spezialdisziplin bei nationalen oder internationalen Rennen teilgenommen hat, braucht man Alberto Kunz nicht vorstellen. Masters-Weltmeister Zeitfahren, 2x Masters-Vizeweltmeister Zeitfahren, Masters-Vizeweltmeister Straße und diverse Landesmeistertitel machen den Rennrad-Händler aus Bad Honnef zu einem der erfolgreichsten Senioren-Fahrer der vergangenen Jahre.

Bereits während seines Sportstudiums kam Alberto in Kontakt zu STAPS und ist daher ein STAPS-Sportler der ersten Stunde. Neben der jahrelangen Trainingsbetreuung, optimieren wir gemeinsam mit ihm auch jedes Jahr seine aerodynamische Position auf dem Rad, um seinen Luft-Widerstand AlbertoKunz - Zeitfahr-Weltmeister und Mastersfahrerbestmöglich zu verringern. Trotz der Vielzahl an Erfolgen hat Alberto, alias il Diavolo, auch neben seiner Selbstständigkeit weitere ambitionierte Ziele: ein weiteres Regenbogen-Trikot und der Angriff auf den Masters-Stundenweltrekord in den kommenden Jahren!

„Die enge Kommunikation und das auf meine Lebensbedürfnisse angepasste individuelle Training erlauben mir meine sportlichen Ziele erfolgreich zu verfolgen!“

Lisa Brandau

Lisa Brandau - MTB-Profi und TeamchefinLisa Brandau zählt zu den erfolgreichsten Mountainbikerin in unseren Reihen und wird seit 2014 von uns betreut. Die Ausgangsbasis war besonders: Das entfernte Ziel lag auf der Qualifikation für die olympischen Spiele in Rio 2016 und Lisa wollte Profisport betreiben, gleichzeitig war sie schwanger. Nach ersten Gesprächen war schnell eine gemeinsame Basis zwischen ihr und STAPS-Trainer Hosea Frick gefunden und die beiden starteten gemeinsam in eine erfolgreiche Trainingsbetreuung.

Im Frühjahr 2015 wurde Lisa stolze Mutter des kleinen Max, welcher sie seither zu vielen Renneinsätzen begleite. Die Saison 2015 diente als Wiedereinstieg nach der Babypause, doch bereits hier zeigte Lisa ihr großes Potential mit der schnellen Rückkehr in den Weltcup.

In der aktuellen Saison 2016 verlief bereits der Winter mehr als zufriedenstellend, als Lisa sich bei den Deutschen Meisterschaften im Cyclocross das begehrte Trikot in den Landesfarben sichern konnte. Auch der Auftakt in die XCO- Saison verlief nach Maß: Nach erfolgreichem Start auf Zypern und einigen Vorbereitungsrennen holte sich Lisa beim Weltcup in Albstadt mit Platz 7 ihr bisher bestes Weltcupergebnis und gleichzeitig die A-Norm für die olympischen Spiele in Rio. Aber auch hier soll noch nicht das Ende des so erfolgreichen gemeinsamen Weges erreicht sein.

www.elisabeth-brandau.de